Bodypainting

Aus dem Englischen übersetzt: Körpermalerei
Beim Bodypainting wird mit verschiedenen Techniken, Wasser und Körpermalfarben der nackte Körper - ganz oder nur teilweise - bemalt. Es gibt auf der einen Seite die Airbrush-Technik (aus dem Englischen übersetzt: Luftbürste bzw. Luftpinsel). Hier wird mit einem Sprüh/Spritzgerät feiner Farbnebel auf die Haut gesprüht. Eine andere Technik, u.a. ist dies auch die von mir angewandte Technik, ist die Pinsel/Schwamm Technik. Hierbei wird mit Hilfe von Pinseln in verschiedenen Größen sowie feinporigen Spezialschwämmen und den bereits o.g. Körpermalfarben und Wasser direkt auf die Haut gemalt. Das Modell trägt bei beiden Techniken in der Regel lediglich einen String-Tanga, zumindest dann, wenn es sich um eine Ganzkörperbemalung handelt. Diese dauert ca. 5 Stunden.

 

 

Warum Bodypainting?
Viele fragen mich: Warum machst Du das, Bodypainting? Hier kommen ein paar Antworten und Aspekte, die hoffentlich ein wenig Aufschluss darüber geben können, warum mich diese Art der Kunst so sehr fasziniert:

  • Ausleben von Kreativität
  • Faszination durch das Experimentieren mit Farben und Formen und die dadurch entstehenden neuen Formen der Körpergestaltung und Wahrnehmung - für Künstler und Modell
  • Die Wirkung von Farben
  • Für das Modell: Erleben eines neuen „Ich" - sich schön und aussergewöhnlich fühlen, einmal in eine andere, unbekannte Rolle schlüpfen, das Unbekannte an und in sich entdecken
  • Als Ausdruck von Gefühlen und Bedürfnissen
  • Weil es Spass macht! Ein Bodypainting zu malen, aber auch sich bemalen zu lassen ist einfach eine einzigartige Erfahrung!

Eine weitere, immer wieder gestellte Frage ist: Warum macht man das, wenn es so schnell wieder abgewaschen wird? Das Ergebnis wird in wunderschönen Fotos für Sie festgehalten, es ist also nicht nur für einen kurzen Augenblick!

Buchen Sie ein Bodypainting für Ihre Veranstaltung oder den privaten Bereich, als Geschenk oder Überraschung! Es wird sie begeistern!

 

World Bodypainting Festival 2011 in Pörtschach am Wörthersee

Es hatten sich viele hundert Künstler aus 42 Nationen angemeldet, ca. 24.000 Besucher säumten in der einwöchigen Festivalphase den Campus. Zwischen Workshops, Darbietungen und den Wettbewerbstagen konnte man die wunderschöne Landschaft und den herrlichen Wörthersee genießen, alte Freunde treffen oder neue Freundschaften schließen, den Künstlern fasziniert bei der Arbeit zusehen und sich an den entstehenden oder schon fertigen Kunstwerken erfreuen. Die Atmosphäre war überwältigend und unser 2. Platz für mich die persönliche Krönung des Festivals!

 

powered by DATASENS CMS pro